Logokirchenkreis
Entecken Sie mehr Themen weiter unten
  • Mehr

    Orgelkonzert nach Reparatur der Kirchenorgel

    Genießen Sie das erste Orgelkonzert nach der Reparatur der Kirchenorgel. Es spielt für Sie der Organist Andreas Hetze.

    Die Firma „Mecklenburgischer Orgelbau“ aus Plau am See wurde mit der Reparatur der Orgel beauftragt. Neben der grundlegenden Durchsicht, der Reparatur der Fehler in der Mechanik, und der grundlegenden Stimmung des Instruments soll auch ein neuer Motor eingebaut werden, um Probleme mit Kondenswasser durch das Ansaugen der Außenluft in Zukunft zu verhindern. Nach der Reparatur unserer Orgel laden wir zu einem ersten Konzert ein.

    Der Erlös des Konzerts ist für die Finanzierung der Orgelreparatur bestimmt.

    Andreas Hetze: Andreas Hetze ist der Organist der Ev.-ref. Schlosskirchengemeinde Berlin-Köpenick. Kontakt: Tel.: 030 44 04 86 48, E-Mail: andreas.hetze@web.de

  • Symbol
  • Jahreslosung

    Die Jahreslosung 2016

     

    Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet.

    Jesaija 66,13 

  • Bibelkontext

    Bibelkontext: Gott spricht zu Mose

    1 Und der HERR redete zu Mose: Geh, zieh hinauf von hier, du und das Volk, das du aus dem Land Ägypten heraufgeführt hast, in das Land, das ich Abraham, Isaak und Jakob zugeschworen habe, indem ich sprach: Deinen Nachkommen will ich es geben, - 2 ich will aber einen Boten vor dir her senden und die Kanaaniter, die Amoriter und die Hetiter und die Perissiter, die Chiwwiter und die Jebusiter vertreiben - 3 in ein Land, wo Milch und Honig fliessen. Ich selbst aber werde nicht in deiner Mitte hinaufziehen, denn du bist ein halsstarriges Volk. Ich könnte dich sonst auf dem Weg vernichten. 4 Das Volk aber hörte dieses harte Wort, und sie hielten Trauer, und niemand legte seinen Schmuck an. 5 Da sprach der HERR zu Mose: Sprich zu den Israeliten: Ihr seid ein halsstarriges Volk. Zöge ich nur einen einzigen Augenblick in deiner Mitte hinauf, so müsste ich dich vernichten. Nun aber lege deinen Schmuck ab, dann will ich sehen, was ich für dich tun kann. 6 Da entledigten sich die Israeliten ihres Schmuckes, vom Berg Choreb an. 7 Mose aber nahm jeweils das Zelt und schlug es ausserhalb des Lagers auf, in einiger Entfernung vom Lager, und er nannte es Zelt der Begegnung. Und jeder, der den HERRN befragen wollte, ging hinaus zum Zelt der Begegnung, das ausserhalb des Lagers war. 8 Wenn nun Mose zum Zelt hinausging, erhob sich das ganze Volk, und jeder stellte sich an den Eingang seines Zelts, und sie schauten Mose nach, bis er in das Zelt hineingegangen war. 9 Und wenn Mose in das Zelt hineinging, kam die Wolkensäule herab und blieb am Eingang des Zelts stehen; und er redete mit Mose. 10 Und wenn dann das ganze Volk die Wolkensäule am Eingang des Zelts stehen sah, erhob sich das ganze Volk, und sie warfen sich nieder, jeder am Eingang seines Zelts. 11 Der HERR aber redete mit Mose von Angesicht zu Angesicht, wie ein Mensch mit einem anderen redet. Darauf kehrte er jeweils in das Lager zurück. Sein Diener Josua aber, der Sohn Nuns, ein junger Mann, entfernte sich nie aus dem Zelt. 12 Und Mose sprach zum HERRN: Sieh, du sagst zu mir: Führe dieses Volk hinauf! Du aber hast mich nicht wissen lassen, wen du mit mir senden willst, und doch hast du selbst gesagt: Ich kenne dich mit Namen; auch hast du Gnade gefunden in meinen Augen. 13 Wenn ich nun wirklich Gnade gefunden habe in deinen Augen, so lass mich deine Wege wissen, damit ich dich erkenne und Gnade finde in deinen Augen. Und bedenke, dass dieses Volk dein Volk ist. 14 Und er sprach: Mein Angesicht wird euch vorausgehen, und ich werde dir Ruhe verschaffen. 15 Er aber sprach zu ihm: Wenn dein Angesicht uns nicht vorausgeht, dann führe uns nicht hinauf von hier. 16 Woran soll man erkennen, dass ich Gnade gefunden habe in deinen Augen, ich und dein Volk? Nicht daran, dass du mit uns gehst und dass wir so ausgezeichnet werden, ich und dein Volk, vor jedem Volk, das auf dem Erdboden ist? 17 Und der HERR sprach zu Mose: Auch was du jetzt gesagt hast, will ich tun, denn du hast Gnade gefunden in meinen Augen, und ich kenne dich mit Namen. 18 Da sprach er: Lass mich deine Herrlichkeit sehen! 19 Er aber sprach: Ich selbst werde meine ganze Güte an dir vorüberziehen lassen und den Namen des HERRN vor dir ausrufen: Wem ich gnädig bin, dem bin ich gnädig, und wessen ich mich erbarme, dessen erbarme ich mich. 20 Und er sprach: Du kannst mein Angesicht nicht sehen, denn ein Mensch kann mich nicht sehen und am Leben bleiben. 21 Dann sprach der HERR: Sieh, da ist ein Platz bei mir, stelle dich da auf den Felsen. 22 Wenn nun meine Herrlichkeit vorüberzieht, will ich dich in den Felsspalt stellen und meine Hand über dich halten, solange ich vorüberziehe. 23 Dann werde ich meine Hand wegziehen, und du wirst hinter mir her sehen. Mein Angesicht aber wird nicht zu sehen sein.

  • Was sind...

    Was sind die Losungen

    Gottes Wort für jeden Tag

    Die Losungen sind ein Weg, Gottes Wort mit dem Alltag zu verbinden. Für jeden Tag des Jahres bieten sie [...] Bibelworte [...] aus der christlichen Tradition.

    Gottes Wort in 50 Sprachen

    Die Losungen erscheinen in 50 Sprachen in aller Welt. Sie verbinden Menschen unterschiedlicher Kulturen und Konfessionen. Allein in deutscher Sprache haben die Losungen [in gedruckter Form. Anmerk.] eine Auflgae von einer Million Exemplaren.

    Gottes Wort seit 283 Jahren

    Die Losungen erscheinen jedes Jahr seit 1731, ohne Unterbrechung. Seither sprechen sie zu ganz unterschiedlichen Menschen, über alle Wechsel der Gesellschaftsordnung hinweg.

    Quelle: Die Losungen 2013. Friedrich Reinhardt Verlag 2012. Covertext.

  • Symbol
  • Wikipedia
  • Kirchengemeinde
  • Neustadt/Dosse

    Neustadt/Dosse

    In Neustadt Dosse gab es ehemals eine deutsch- und eine französisch-reformierte Gemeinde. 1662 hatte der Landgraf Friedrich II. von Hessen-Homburg (1633-1708) Neustadt erworben. Da er selbst reformierten Glaubens war, förderte er diesen in seinem Herrschaftsgebiet.
    Die französisch-reformierte Gemeinde entstand durch die Zuwanderung französischer Glaubensflüchtlinge im Jahr 1687. 1699 erfolgte die Gemeindegründung. Ihre Gottesdienste feierte die Gemeinde in der Kreuzkirche. Diese war von 1673-1696 im Auftrag des Prinzen von Homburg erbaut worden. Von 1697-1827 war die Kirche eine Simultankirche. Die französisch-reformierte und die lutherische Gemeinde feierten hier ihre Gottesdienste. Bis 1900 gab es noch zwei Altäre in der Kirche.
    Die französisch-reformierte Gemeinde hatte bis 1743 einen eigenen Pfarrer und schrieb ihre Kirchenbücher bis zu diesem Jahr in französischer Sprache. 1743 wurden die französisch-reformierte und dir deutsch-reformierte Gemeinde miteinander verbunden. Diese reformierte Gemeinde wurde 1827 mit der lutherischen Kirchengemeinde zusammengelegt. Eine ehemalige Kapelle der reformierten Gemeinde erhielt 1864 die katholische Gemeinde in Neustadt/Dosse.

     

    Link zur Kreuzkirche

    Link zur Kapelle

  • Wer wir sind

    Wer Wir Sind

     

    Die einzelnen Gemeinden des Kirchenkreises haben durch ihre Geschichte und die örtlichen Gegebenheiten unterschiedliche Prägungen, denn ihre jeweilige Eigenständigkeit ist eines ihrer besonderen Merkmale. Was uns eint, ist der Anspruch, nach Gottes Wort reformiert zu sein. Das bedeutet, Strukturen und Aufgaben der Gemeinde so weiterzuentwickeln, dass sie jetzt und in Zukunft in den jeweiligen gesellschaftlichen Herausforderungen bestehen kann. Begründende und leitende Autorität ist dabei das Wort Gottes, wie es uns aus der Bibel lebendig entgegentritt. Mit diesem Verständnis sind wir eingebunden in den großen Kreis der Kirchen des Reformierten Weltbundes, zu dem 105 Millionen Menschen reformierten Glaubens gehören.

    Als Teil der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz hoffen wir, mit unserem besonderen Beitrag die Diskussion um den richtigen Weg der Kirchen/Gemeinden im 21. Jahrhundert zu fördern.

  • Kreiskirchenrat

    Kreiskirchenrat

     

    Der Kreiskirchenrat leitet den Kirchenkreis. Er nimmt die Aufgaben der Kreissynode zwischen deren Tagungen wahr. (Grundordnung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandemburg-schlesische Oberlausitz, Abschnitt 3, Artikel 49, § 1)

  • Kontakt

    Kontakt

    Die Vorsitzende des Kreiskirchenrates ist Cornelia Müller, die Pfarrerin mehrerer Gemeinden in der Uckermark.

    Zur Mühle 1
    16247 Ziethen
    Telefon Festnetz: 033364-50600
    E-Mail: vorsitz(at)reformierterkirchenkreis.de

     

    Um sich mit Pfarrerin Müller in Kontakt zu setzen, können Sie auch das Kontaktformular benutzen.

    Bitte hier klicken!

Sitemap

Logokirchenkreis EKBO Marke

2013-2015 WEBDESIGN BY wunschmaschine wunschni

Diese Internetseite ist optimiert für Firefox ab Version 10.0, Safari 5.0 und Chrome 30.0