Logokirchenkreis Berlin Brandenburg Schlesische Oberlausitz

AKTUELLES

Konzert - Musik und Reformation

Sonntag, 16.07., 17 Uhr, Köpenick, Schlosskirche, Schlossinsel

Bettina Lexow (Sopran und Texte) und Armin Thalheim (Cembalo) spielen Werke von Martin Luther, Ludwig Senfl, Michael Praetorius, Georg Philipp Telemann und Johann Sebastian Bach.

  • Notenblatt
  • Konzert - Musik und Reformation - Choräle, Lieder, Kantaten, Arien

    Sonntag, 16.07., 17 Uhr, Köpenick, Schlosskirche, Schlossinsel

    Bettina Lexow (Sopran und Texte) und Armin Thalheim (Cembalo) spielen Werke von Martin Luther, Ludwig Senfl, Michael Praetorius, Georg Philipp Telemann und Johann Sebastian Bach.

    Bettina Lexow wurde in Berlin geboren und studierte in Weimar und Berlin Gesang. Nach Meisterkursen bei E. Büchner, U. Trekel-Burkhard und Wolfgang Katschner, bekam sie Engagements an der Deutschen- und Komischen Oper. Für dieses Konzertprogramm bereitet Bettina Lexow zwei noch unveröffentlichte Kantaten von der Telemann-Gesellschaft. In diesen sind Texte von Martin Luther enthalten.

    Armin Thalheim studierte Kirchenmusik in Dresden und Leipzig. Er war Meisterschüler von Hans Pischner an der Akademie der Künste Berlin und es folgten Meisterkurse für Cembalo und Alte Musik bei Kenneth Gilbert (Amsterdam) und Gustav Leonhardt (Köln). Als Organist und Cembalist spielte er in fast alle Länder Europas, ebenso in Japan, Indien, Mexiko, Kuba und Paraguay. Er unterrichtete an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin und an der Leipziger Hochschule für Musik und Theater. Seit mehreren Jahrzehnten spielt er auch CDs ein. Seine etwa 20 CD-Einspielungen sind im Handel erhältlich.

    Am Ausgang bitten wir um einen freiwilligen Beitrag von 6,- bis 10,- Euro.

AKTUELLES

Konzert - Singen ist das Fundament zur Musik in allen Dingen

Sonntag, 06.08., 17 Uhr, Köpenick, Schlosskirche, Schlossinsel

Gertrud Günther (Sopran) und Reinhard Glende (Cembalo) spielen Werke von Georg Philipp Telemann mit Werken von Georg Philipp Telemann, Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel.

  • Notenblatt
  • Konzert - Singen ist das Fundament zur Musik in allen Dingen

    Sonntag, 06.08., 17 Uhr, Köpenick, Schlosskirche, Schlossinsel

    Telemann hat in seinem für die damalige Zeit langen Leben eine Vielzahl von Werken geschaffen. Dabei bewegt er sich mühelos in verschiedenen Stilen. Neben vielen Kantaten zu den Sonntagen des Kirchenjahres entstanden u.a. die sogenannten Moralischen Kantaten sowie Generalbasslieder mit teils sehr heiterem Inhalt. Aus diesen Zyklen werden in diesem Programm Auszüge zu hören sein, sowie Werke von Bach und Händel, denn Telemann ist zwischen diesen beiden, die sich selbst nie begegnet sind, in gewisser Weise ein Bindeglied.

    Am Ausgang bitten wir um einen freiwilligen Beitrag von 6,- bis 10,- Euro.

Losung des Monats

Juli 2017

Ich bete darum, dass eure Liebe immer noch reicher werde an Erkenntnis und aller Erfahrung.

Philipper 1,9

  • Vogel
  • Die Jahreslosung 2017

    Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.

    Hesekiel 36,26

  • Bibelkontext: Dank und Fürbitte

    3 Ich danke meinem Gott, sooft ich an euch denke, 4 wenn immer ich für euch alle bitte und voll Freude für euch eintrete im Gebet: 5 Ich danke dafür, dass ihr am Evangelium teilhabt, vom ersten Tag an bis heute, 6 und ich bin dessen gewiss, dass er, der das gute Werk in euch angefangen hat, es bis zum Tag Christi Jesu auch vollendet haben wird. 7 Es ist auch nichts als recht, dass ich so von euch allen denke. Denn ihr wohnt in meinem Herzen, und an der Gnade, die ich im Gefängnis und vor Gericht bei der Verteidigung und Bekräftigung des Evangeliums erfahren habe, habt ihr alle teil. 8 Gott ist mein Zeuge: Ich sehne mich nach euch allen, so wie auch Christus Jesus herzlich nach euch verlangt. 9 Und ich bete dafür, dass eure Liebe reicher und reicher werde an Erkenntnis und zu umfassender Einsicht gelangt, 10 und dass ihr so zu prüfen vermögt, worauf es ankommt; dann werdet ihr rein sein und ohne Tadel am Tag Christi, 11 erfüllt von der Frucht der Gerechtigkeit, die Jesus Christus wirkt, zur Ehre und zum Lob Gottes.

    Philipper 1,3-11

    Quelle: Züricher Bibel. Theologischer Verlag Zürich 2007.

  • Was sind die Losungen?

    Die Losungen sind Gottes Wort für jeden Tag

    Die Losungen sind ein Weg, Gottes Wort mit dem Alltag zu verbinden. Für jeden Tag des Jahres bieten sie [...] Bibelworte [...] aus der christlichen Tradition.

    Die Losungen sind Gottes Wort in 50 Sprachen

    Die Losungen erscheinen in 50 Sprachen in aller Welt. Sie verbinden Menschen unterschiedlicher Kulturen und Konfessionen. Allein in deutscher Sprache haben die Losungen [in gedruckter Form. Anmerk.] eine Auflgae von einer Million Exemplaren.

    Die Losungen sind Gottes Wort seit 283 Jahren

    Die Losungen erscheinen jedes Jahr seit 1731, ohne Unterbrechung. Seither sprechen sie zu ganz unterschiedlichen Menschen, über alle Wechsel der Gesellschaftsordnung hinweg.

    Quelle: Die Losungen 2013. Friedrich Reinhardt Verlag 2012. Covertext.

Worte des Monats

Juli 2017

Dieses Mal mit dem Thema: Geh aus, mein Herz, und suche Freud, in dieser lieben Sommerzeit... .

  • offenes Buch
  • Über die Worte

    Diese neue Sektion auf der Seite des Reformierten Kirchenkreises widmet sich den Mitgliedern, die in den Gemeinden interessante Texte veröffentlichen. Beginnen möchten wir mit den Geistlichen. Jeden Monat veröffentlichen sie interessante Texte in den jeweiligen Gemeindebriefen. Wir möchten diese hier besonders herausheben, ihnen ein kleines Forum geben, so dass sie alle Interessierten schnell finden, lesen, und sich ihre Gedanken machen können.

  • WORTE

    Thema: Geh aus, mein Herz, und suche Freud, in dieser lieben Sommerzeit...

    Dieses Mal von Vikar Gérôme Kostropetsch

    Demnächst ist Sommeranfang. So steht es im Kalender. Ich schaue aus dem Fenster und sehe schon jetzt einen Vorgeschmack auf diese Zeit: Der Himmel ist öfter von einem satten Blau durchzogen, als von einem matten Grau. Die Sonne wird kräftiger und ihre Strahlen tun mir gut. Das Wetter lädt immer mehr dazu ein, hinaus zu gehen und Gottes Schöpfung zu genießen.

    Vieles kommt mir leichter vor und ich habe den Eindruck, dass ich nicht der Einzige bin, dem es so geht. Auf den Straßen, in den Parks oder den Wäldern tummeln sich die Menschen. In vielen Gesichtern entdecke ich ein fröhliches Lächeln, wenn sie sich der Sonne zuneigen, die Augen leicht geschlos- sen, damit sie nicht geblendet werden. Das wohltuende Licht gibt Energie. Mir kommt der Sommergesang Paul Gerhardts in den Sinn. Die Melodie von „Geh aus, mein Herz, und suche Freud“ (EG 503) erklingt in mir und wird regelrecht ein Ohrwurm, der mich begleitet. Paul Gerhardt beschreibt hier die Fülle der Schöpfung. Alles ist lebendig und im Einklang. Mit dem Lied in meinen Gedanken und der Freude im Herzen wird mein Blick weiter. Ich denke an den, der für all dies verantwortlich ist. Auch Gerhardts Text verweist auf ihn, auf Gott, den Schöpfer. Jedes Mal aufs Neue staune ich darüber, was Gott geschaffen hat. In Psalm 104 heißt es „Herr, wie sind deine Werke so groß und viel! Du hast sie alle weise geordnet, und die Erde ist voll deiner Güter.“ Gerade in der Sommer-zeit fällt mir das besonders auf.

    Und so danke ich Gott. Danke ihm für seine Schöpfung und werde mir bewusst: Auch ich bin ein Teil davon. Ich bin dankbar für die Menschen, die mich in meinem Leben begleiten. Und ich danke ihm, dass er bei mir ist, auch in den Zeiten, die von Trauer überschattet sind und in denen ich es nicht schaffe mich an irgendetwas zu erfreuen.

    „Geh aus, mein Herz, und suche Freud“, dieser Aufforderung zu folgen, fällt mir gerade dann nicht immer leicht. Ich muss aufstehen, losgehen und meine Komfortzone verlassen. Nicht immer finde ich etwas, dass mich wieder aufbaut. An anderen Tagen jedoch, kann ich auch in den kleinsten Dingen, wie dem bunten Schmetterling oder dem winzigen Marienkäfer, Gottes großes Werk erkennen. Ich wünsche Ihnen eine erfüllte Sommerzeit. Hören Sie auf den Text von Paul Gerhardt, gehen Sie hinaus und suchen Sie Freude an den Gaben Gottes. Entdecken Sie, wie vielfältig die Schöpfung ist und kommen Sie ins Staunen, auch über die scheinbar kleinen Dinge.

    Quelle: Gemeindeblatt der Evangelisch- reformierten Bethlehemsgemeinde. Juni - Juli 2017. Gérôme Kostropetsch.

    Bibelkontext: Psalm 104: Wie zahlreich sind deine Werke

    1 Lobe den HERRN, meine Seele. HERR, mein Gott, du bist so gross. In Hoheit und Pracht bist du gekleidet,
    2 der du dich hüllst in Licht wie in einen Mantel, der den Himmel ausspannt wie ein Zelt,
    3 der im Wasser seine Gemächer baut, der Wolken zu seinem Wagen macht, auf Flügeln des Sturms dahinfährt,
    4 der Winde zu seinen Boten bestellt, zu seinen Dienern lohendes Feuer.
    5 Der die Erde auf ihre Pfeiler gegründet hat, dass sie niemals mehr wankt.
    6 Mit der Urflut bedecktest du sie wie mit einem Kleid, hoch über den Bergen standen die Wasser.
    7 Vor deinem Schelten flohen sie, vor deiner Donnerstimme wichen sie zurück.
    8 Sie stiegen an Bergen hinan und sanken in Täler hinab, an den Ort, den du ihnen bestimmt hast.
    9 Du hast eine Grenze gesetzt, die sie nicht überschreiten; nie dürfen sie wieder die Erde bedecken.
    10 Quellen schickt er in die Täler, zwischen den Bergen fliessen sie dahin.
    11 Sie tränken alle Tiere des Feldes, Wildesel stillen ihren Durst.
    12 An ihren Ufern wohnen die Vögel des Himmels, aus dem Gezweig erschallt ihre Stimme.
    13 Von seinen Gemächern aus tränkt er die Berge, von der Frucht deiner Werke wird die Erde satt.
    14 Gras lässt er sprossen für das Vieh und Kraut dem Menschen zunutze, damit er Brot hervorbringe aus der Erde
    15 und Wein, der des Menschen Herz erfreut, damit er das Angesicht erglänzen lasse von Öl und Brot das Herz des Menschen stärke.
    16 Die Bäume des HERRN trinken sich satt, die Zedern des Libanon, die er gepflanzt hat;
    17 dort nisten die Vögel, der Storch hat in den Zypressen sein Haus.
    18 Die Gebirge gehören den Steinböcken, die Felsen bieten den Klippschliefern Zuflucht.
    19 Er hat den Mond gemacht zur Bestimmung der Zeiten, die Sonne, die ihren Untergang weiss.
    20 Du bringst Finsternis, und es wird Nacht, in ihr regen sich alle Tiere des Waldes.
    21 Die Löwen brüllen nach Beute und fordern von Gott ihren Frass.
    22 Strahlt die Sonne auf, ziehen sie sich zurück und lagern in ihren Verstecken.
    23 Der Mensch geht hinaus an sein Werk, an seine Arbeit bis zum Abend.
    24 Wie zahlreich sind deine Werke, HERR. Du hast sie alle in Weisheit gemacht, die Erde ist voll von deinen Geschöpfen.
    25 Da ist das Meer, so gross und so weit, darin ein Gewimmel ohne Zahl, Tiere gross und klein.
    26 Schiffe ziehen dahin, der Leviatan, den du gebildet hast, um mit ihm zu spielen.
    27 Sie alle warten auf dich, dass du ihnen Speise gibst zur rechten Zeit.
    28 Gibst du ihnen, so sammeln sie ein, tust du deine Hand auf, so werden sie satt von Gutem.
    29 Verbirgst du dein Angesicht, erschrecken sie, nimmst du ihren Atem weg, kommen sie um und werden wieder zu Staub.
    30 Sendest du deinen Atem aus, werden sie erschaffen, und du erneuerst das Angesicht der Erde.
    31 Ewig währe die Herrlichkeit des HERRN, der HERR freue sich seiner Werke.
    32 Er blickt die Erde an, und sie erbebt, er rührt die Berge an, und sie rauchen.
    33 Ich will dem HERRN singen mein Leben lang, will meinem Gott spielen, solange ich bin.
    34 Möge mein Dichten ihm gefallen, ich freue mich des HERRN.
    35 Mögen die Sünder verschwinden von der Erde und die Frevler nicht mehr sein. Lobe den HERRN, meine Seele. Hallelujah.

    Psalter 104, 1-35

    Quelle: Züricher Bibel. Theologischer Verlag Zürich 2007.

Aspekt des Monats

Juli 2017 - Psalmen

Jeden Monat möchten wir Sie einladen einen Aspekt unseres Glaubens kennen zu lernen. Wenn Sie nicht bis zum nächsten Monat warten wollen, dann sehen Sie sich unseren Glossar an.

  • Elefant
  • Psalmen

    Das griechische Wort „psalmos“ bedeutet „zum Saiteninstrument gespieltes Lied“. Die Psalmen sind religiöse Lieder. Sie beginnen zum Teil mit Regieanweisungen wie „vorzuspielen bei Saitenspiel“ oder „vorzusingen zum Flötenspiel“. Die ursprünglichen Melodien dieser Lieder sind nicht überliefert.

    Die Psalmen wurden wahrscheinlich beim Tempelkult und zu großen Festen gesungen. In späterer Zeit wurden sie immer wieder neu vertont. Im reformierten Gottesdienst werden heute Psalmen gesungen. Das Gesangbuch der Reformierten hat zu Beginn einen Teil mit Psalmenvertonungen.

    Links

    Wikipedia - Psalm
    Wikipedia - Psalmvertonung

Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Wer wir sind

Wir sind eine Kirche der Union. Das heißt: neben einer Mehrheit von lutherischen gibt es unter dem Dach der Landeskirche eine Reihe von deutsch oder französisch reformierten Gemeinden, die in einem eigenen Kirchenkreis verbunden sind. Diesen reformierten Kirchenkreis möchten wir Ihnen mit diesem Internetauftritt vorstellen.

  • Kelch auf Glas
  • Wer Wir Sind

    Die einzelnen Gemeinden des Kirchenkreises haben durch ihre Geschichte und die örtlichen Gegebenheiten unterschiedliche Prägungen, denn ihre jeweilige Eigenständigkeit ist eines ihrer besonderen Merkmale. Was uns eint, ist der Anspruch, nach Gottes Wort reformiert zu sein. Das bedeutet, Strukturen und Aufgaben der Gemeinde so weiterzuentwickeln, dass sie jetzt und in Zukunft in den jeweiligen gesellschaftlichen Herausforderungen bestehen kann. Begründende und leitende Autorität ist dabei das Wort Gottes, wie es uns aus der Bibel lebendig entgegentritt. Mit diesem Verständnis sind wir eingebunden in den großen Kreis der Kirchen des Reformierten Weltbundes, zu dem 105 Millionen Menschen reformierten Glaubens gehören.

    Als Teil der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz hoffen wir, mit unserem besonderen Beitrag die Diskussion um den richtigen Weg der Kirchen/Gemeinden im 21. Jahrhundert zu fördern.

  • Kreiskirchenrat

    Der Kreiskirchenrat leitet den Kirchenkreis. Er nimmt die Aufgaben der Kreissynode zwischen deren Tagungen wahr. (Grundordnung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandemburg-schlesische Oberlausitz, Abschnitt 3, Artikel 49, § 1)

  • Kontakt

    Die Vorsitzende des Kreiskirchenrates ist Cornelia Müller, die Pfarrerin mehrerer Gemeinden in der Uckermark.

    Zur Mühle 1
    16247 Ziethen
    Telefon Festnetz: 033364-50600
    E-Mail: vorsitz(at)reformierterkirchenkreis.de

    Um sich mit Pfarrerin Müller in Kontakt zu setzen, können Sie auch das Kontaktformular benutzen.

    Bitte hier klicken!

Sitemap

Logokirchenkreis Berlin Brandenburg Schlesische Oberlausitz EKBO Marke