AKTUELLES

Konzert - Der "Richardchor" präsentiert

Donnerstag, 06.07., 20 Uhr, Berlin, Neukölln, Richardstr. 97

Zum Einzug des Sommers präsentiert der Richardchor Werke von Åhlén, Becker, Distler, Gjeilo, Sigurbjörnsson u.v.a.

  • Harmonika Nahaufnahme auf weißem Hintergrund
  • Konzert - Der "Richardchor" präsentiert

    Donnerstag, 06.07., 20 Uhr, Berlin, Neukölln, Richardstr. 97


    Zum Einzug des Sommers präsentiert der Richardchor Werke von Åhlén, Becker, Distler, Gjeilo, Sigurbjörnsson u.v.a. Der Richardchor ist ein junger Chor aus Studentinnen und Studenten, der im Repertoire alles zwischen Bach und Beatles hat. In wechselnder Besetzung treffen sie sich immer am Donnerstagabend im Kirchsaal der Bethlehemsgemeinde. Kontakt: Chorleiter Paul: p.j.rossman(at)gmail.com.

AKTUELLES

Benefizkonzert

Samstag, 08.07., 16 Uhr, Potsdam, Charlottenstr/Ecke Französische Str.

Der Kammerchor "I Vocalisti" singt Werke aus aus der Romantik und der Moderne und die Schauspielerin Uta Gosselck-Perschmann liest. Dazu gibt es auch die Möglichkeit eines Dialogs mit Prof. Dr. Dorothea Fischer. Der Erlös kommt Brustzentrum Potsdam Klinikum Ernst von Bergmann zugute.

  • Notenblatt
  • Benefizkonzert - Chormusik aus der Romantik und der Moderne

    Samstag, 08.07., 16 Uhr, Potsdam, Charlottenstraße / Ecke Französische Straße


    Der Kammerchor "I Vocalisti" singt, unter Leitung von Hans-Joachim Lustig, Werke von Mendelssohn, Gounod, Rheinberger, Bruckner, Mealor, Esenvalds, Neske u.a. .Dazu auch Lesung und Dialog mit der Schauspielerin Uta Gosselck-Perschmann. Sie liest aus dem Buch „14/09 Tagebuch einer Genesung“ von Natalie Kriwy. Mit dabei ist auch Prof. Dr. Dorothea Fischer, Leitende Chefärztin Brustzentrum Potsdam.
    Eintritt: nach eigenem Ermessen. Der Erlös kommt Brustzentrum Potsdam Klinikum Ernst von Bergmann zugute.

AKTUELLES

Konzert - Musik und Reformation

Sonntag, 16.07., 17 Uhr, Köpenick, Schlosskirche, Schlossinsel

Bettina Lexow (Sopran und Texte) und Armin Thalheim (Cembalo) spielen Werke von Martin Luther, Ludwig Senfl, Michael Praetorius, Georg Philipp Telemann und Johann Sebastian Bach.

  • Notenblatt
  • Konzert - Musik und Reformation - Choräle, Lieder, Kantaten, Arien

    Sonntag, 16.07., 17 Uhr, Köpenick, Schlosskirche, Schlossinsel

    Bettina Lexow (Sopran und Texte) und Armin Thalheim (Cembalo) spielen Werke von Martin Luther, Ludwig Senfl, Michael Praetorius, Georg Philipp Telemann und Johann Sebastian Bach.

    Bettina Lexow wurde in Berlin geboren und studierte in Weimar und Berlin Gesang. Nach Meisterkursen bei E. Büchner, U. Trekel-Burkhard und Wolfgang Katschner, bekam sie Engagements an der Deutschen- und Komischen Oper. Für dieses Konzertprogramm bereitet Bettina Lexow zwei noch unveröffentlichte Kantaten von der Telemann-Gesellschaft. In diesen sind Texte von Martin Luther enthalten.

    Armin Thalheim studierte Kirchenmusik in Dresden und Leipzig. Er war Meisterschüler von Hans Pischner an der Akademie der Künste Berlin und es folgten Meisterkurse für Cembalo und Alte Musik bei Kenneth Gilbert (Amsterdam) und Gustav Leonhardt (Köln). Als Organist und Cembalist spielte er in fast alle Länder Europas, ebenso in Japan, Indien, Mexiko, Kuba und Paraguay. Er unterrichtete an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin und an der Leipziger Hochschule für Musik und Theater. Seit mehreren Jahrzehnten spielt er auch CDs ein. Seine etwa 20 CD-Einspielungen sind im Handel erhältlich.

AKTUELLES

Ausstellung - „Kreuzwege. Die Hohenzollern und die Konfessionen 1517-1740“

7.4. bis 9.7.2017, Köpenick, Schloss Köpenick, Schloßinsel 1

Die Hohenzollern zählten zu den mächtigsten Reichsfürsten der Frühen Neuzeit. Die Sonderausstellung geht der Frage nach, welche Rollen die Konfessionen für die große europäische Dynastie der Hohenzollern spielten.

  • Kalender und Barth's Schloß Köpenick
  • Ausstellung

    „Kreuzwege. Die Hohenzollern und die Konfessionen 1517-1740“

    7.4. bis 9.7.2017, Köpenick, Schloss Köpenick, Schloßinsel 1

    Im Zuge der Reformation war es auch an den Reichsfürsten sich der Frage zu stellen: "Woran glaubst Du?" Entscheiden sie sich für den Weg der Reformatoren Luther, Zwingli und Calvin, oder gehen sie den Weg der katholischen Kirche weiter. Diese Entscheidung hatte weitreichende Auswirkungen für ihre Untertanen, den sie nahmen den Glauben ihrer Fürsten an. Im schlimmsten Fall hieße es auch dafür in den Krieg zu ziehen.

    Die Hohenzollern zählten zu den mächtigsten Reichsfürsten der Frühen Neuzeit. Die Sonderausstellung geht der Frage nach, welche Rollen die Konfessionen für die große europäische Dynastie der Hohenzollern spielten. Den zeitlichen Rahmen für die Ausstellung umfasst die Frühzeit der Reformation um 1517 bis hin zum Einfluss des Pietismus im ersten Drittel des 18. Jahrhunderts.

    Mit rund 160 Exponate aus den Einrichtungen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, sowie ca. 40 Leihgaben externer Leihgeber, zwischen Reformation und Aufklärung, wird dem Besucher ein guter Einblick in diese spannende Zeit gegeben. In den Ausstellungsräumen im Erdgeschoss des Schlosses Köpenick finden sich besondere Schriftdokumente, der berühmte Thesendruck von 1517, aber auch Werke der Buch-, Goldschmiede- und Textilkunst.

    Die reformierte Schlossgemeinde Köpenick kommt im Rahmen der Ausstellung eine besondere Rolle zu. Sie hat sich breiterklärt ihre Pforten während des Ausstellungsrundgangs für die Besucherinnen und Besucher zu öffnen. Die Besucher können so die Köpenicker Schlosskirche als einzigen authentisch Ort der konfessionellen Orientierung der Hohenzollern in Berlin erfahren.

    Preis: 6,00 Euro, ermäßigt 3,00 Euro.

    Öffnungszeiten Oktober bis März:
    Do - So 11:00 - 17:00 Uhr

    Öffnungszeiten April bis September:
    Mo geschlossen, Di - So 11:00 - 18:00 Uhr

    Es werden zu bestimmten Terminen auch öffentliche Führungen angeboten.Teilnahmekarten sind online buchbar und am Veranstaltungstag an der Museumskasse erhältlich. Begrenzte Teilnehmerzahl. Preis 4,- Euro zzgl. Eintritt.

    Nächste Termine der öffentlichen Führung: 16.04.2017, 30.04.2017, 04.06.2017, 21.05.2017, 04.06.2017, 18.06.2017, 02.07.2017, 16.07.2017.

Sitemap

Logokirchenkreis Berlin Brandenburg Schlesische Oberlausitz EKBO Marke